Behördenführer

Marktfestsetzung

Wer einen Spezialmarkt (z. B. Computermarkt, Puppenbörse usw.) oder einen Jahrmarkt (z. B. Trödelmarkt) veranstalten will, benötigt hierfür eine Erlaubnis in Form der Festsetzung.

Allgemeine Informationen

Die Festsetzung gilt immer für einen bestimmten Veranstalter, für einen bestimmten Veranstaltungszeitraum und für bestimmte Räumlichkeiten. Da diese Märkte größtenteils am Wochenende stattfinden, sind im Festsetzungsverfahren die feiertagsrechtlichen Bestimmungen zu beachten.

Was wird benötigt?

- Festsetzungsantrag (formlos) * - Führungszeugnis Beleg-Art O (kann bei dem Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes beantragt werden) * - Gewerbezentralregisterauszug (kann ebenfalls bei dem Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes beantragt werden) * - Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes * - Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Amtsgerichtes * * nicht älter als 3 Monate

Gebühren

Die Verwaltungsgebühren werden nach Dauer des Veranstaltungszeitraumes ermittelt. Sie liegen zwischen 385,00 € bis 1.180,00 €.

Wichtige Hinweise/Fristen

Anträge sind möglichst frühzeitig zu stellen, da die Bearbeitungsdauer eines Festsetzungsantrages in der Regel 4 bis 8 Wochen beträgt.

Rechtsgrundlagen

- Gewerbeordnnung - Nds. Feiertagsgesetz

Ansprechpartner