Behördenführer

Hilfe zur Pflege in Einrichtungen

Gewährung von Hilfe zur Pflege in Einrichtungen als Tages-, Kurzzeit- oder vollstätionäre Dauerpflege

Allgemeine Informationen

Dies ist eine Aufgabe des Landkreises Cloppenburg - Sozialamt. Zunächst ist bei der Pflegekasse (in der Regel die Krankenkasse) ein Antrag auf Festellung der Pflegebedürftigkeit zu stellen. Wenn Sie eine Pflegeeinrichtung gewählt haben, ist es sinnvoll, vor Heimaufnahme die Finanzierung abzuklären. Sollten die Leistungen der Pflegekasse und das einzusetzende Einkommen und Vermögen nicht ausreichen, die Heimkosten zu decken, kann ein Antrag auf Sozialhilfe (Hilfe zur Pflege) gestellt werden. Anträge auf Gewährung von Hilfe zur Pflege müssen rechtzeitig, d. h. vor Heimaufnahme, gestellt werden! Die Gewährung von Sozialhilfe für die Vergangenheit ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Was wird benötigt?

- Nachweise über Einkommen (z. B. Rentenbescheide, Zinsen, Mieten, Wohngeld, Grundsicherung, Altenteil, Beihilfeansprüche etc.) - Nachweise über Vermögen (Sparbücher, Sparverträge, Wertpapiere, Aktien, Lebensversicherungen, Immobilien (Grundbuchauszug vorlegen), vertragliche Ansprüche etc.) - Kontoauszüge der letzten 3 Monate - Einstufungsbescheid der Pflegekasse - Nachweis über die bisherigen Wohnverhältnisse : Kosten der Unterkunft (z. B. Miete und Nebenkosten, Mietvertrag), bei Eigentum: monatliche Belastung (Zinsen und Tilgung durch Darlehensvertrag nachzuweisen) und Nebenkosten (z. B. Wasser/Àbwasser, Grundsteuer, Müllabfuhr, Straßenreinigung etc.) - Versicherungen - Ggfls. Einkommen und Vermögen des Ehegatten oder Lebenspartners - Ggfls. Betreuerausweis oder Vollmacht - Ggfls. Schwerbehindertenausweis

Gebühren

Keine

Rechtsgrundlagen

Zwölftes Sozialgesetzbuch (SGB XII), insbesondere §§ 61 - 66, 35, 42 SGB XII, SGBI, SGB X