Behördenführer

Heilpraktikererlaubnis

Wer die Heilkunde ausüben will, ohne als Ärztin oder Arzt im Besitz einer Approbation zu sein, bedarf einer Erlaubnis.

Allgemeine Informationen

Ausübung der Heilkunde ist jede vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen.

Was wird benötigt?

- kurzgefasster Lebenslauf - Geburtsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch - Nachweis über die Staatsangehörigkeit - Führungszeugnis Beleg-Art OG (kann bei dem Einwohnermeldeamt des Hauptwohnsitzes beantragt werden) - eine ärztliche Bescheinigung über den Antragsteller - Erklärung, dass kein gerichtliches oder staatsanwaltschaftliches Verfahren gegen den Antragsteller anhängig ist - Nachweis, dass mindestens die Volksschulbildung abgeschlossen ist

Gebühren

Die Verwaltungsgebühr beträgt 352,00 €.

Wichtige Hinweise/Fristen

Anträge sollten rechtzeitig gestellt werden, da die Bearbeitungsdauer in der Regel mindestens 4 Wochen beträgt.

Rechtsgrundlagen

Heilpraktikergesetz, Heilpraktikerdurchführungsverordnung