Sehenswürdigkeiten

Lange StraßeStadtmitte
Lange Straße
Stadtmitte

Die reiche, wechselvolle Geschichte Cloppenburgs und der enorme wirtschaftliche Aufschwung in den letzten 100 Jahren haben ihre Spuren deutlich hinterlassen: Davon zeugen die Reste des Burgturmes im Stadtpark bis hin zur attraktiven Fußgängerzone...

 

Museumsdorf

Das Museumsdorf ist eines der größten und ältesten Freilichtmuseen Europas. In mehr als 53 alten Gebäuden aus dem nordwestdeutschen Raum wird das vergangene Alltagsleben ländlicher Bevölkerungsschichten von der frühen Neuzeit bis heute anschaulich präsentiert

Zahlreiche Führungen, Wechselausstellungen und museumspädagogische Sonderprogramme bieten ein attraktives Angebot für die etwa 250.000 Besucher im Jahr.(innenstadtnaher Eingang: Hagenstraße)

Stadtpark

Stadtpark - Gebäude im Stadtpark
Gebäude im Stadtpark

Mit dem Reichsdeputationshauptschluss 1803 wurde Deutschland neu gegliedert. Das Amt Cloppenburg kam unter die Verwaltung des Großherzogtums Oldenburg. In klassizistischem Stil wurde das Amtshaus von 1805 - 1807 als "neues Verwaltungsgebäude" auf die attraktive Parkanlage gebaut. Im Stadtpark sind noch Reste vom Fundament der einstigen, 1297 errichteten "Cloppenburg" zu sehen. Im Jahre 1716 wurde die Burg bei einem großen Brand zerstört. Für den Bau des Amtshauses wurde schließlich auch der Burgturm 1805 gesprengt.

Amtsgericht

Amtsgericht - Amtsgericht
Amtsgericht

Das Amtsgericht stammt von 1909 und ist seit 1991 restauriert. Der Jugendstilbau hat ein schmuckvoll verziertes Sandsteinportal mit einer Darstellung der Germania mit Schwert und Helm, der zwei Löwen zu Füßen liegen

Fußgängerzone

Fußgängerzne - Fußgängerzone
Fußgängerzone

Die Fußgängerzone im Herzen der Stadt steht für das geschäftige Leben von Cloppenburg. Seit 1978 ist die Cloppenburger Einkaufsmeile verkehrsberuhigt. Zahlreiche Fachgeschäfte und Straßencafès laden zum gemütlichen Bummel durch die Innenstadt ein.

Eberborgbrunnen

Eberborgbrunnen - Eberborgbrunnen- © Stadt Cloppenburg - Klaus Niemann
Eberborgbrunnen

Die Skulpturengruppe vom Cloppenburger Künstler Peter Lehmann erinnert an ein Ereignis aus dem Jahre 1929: Einem verschuldeten Bauern wurde sein kastrierter Eber - ein sogenannter Eberborg - gepfändet. Als Zeichen der Solidarität in Zeiten wirtschaftlicher Not hat eine Bauernschar den bereits verkauften Eber aus dem Stall des neuen Besitzers entführt und seinem früheren Besitzer zurückgebracht. Die erfolgreiche Protestbewegung wurde auf einer Sondersitzung im Landtag diskutiert. Die verhängten Strafen für diesen Einbruch und Landfriedensbruch wurden aufgehoben.

Skulpturen - Skulpturen am Eberborgbrunnen
Skulpturen am Eberborgbrunnen

Rathaus

Rathaus - Rathaus
Rathaus

Das lichtdurchflutete Rathaus demonstriert eine moderne, freundliche Atmosphäre und Bürgernähe. Diese Bürgernähe spiegelt sich auch im Internet wieder. Die Serviceseiten sollen dazu beitragen, die Arbeitsabläufe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung transparenter zu machen.

St. Andreas Kirche

St. Andreas Kirche- St. Andreas Kirche
St. Andreas Kirche

Die St. Andreas-Kirche ist die älteste Kirche von Cloppenburg. Seit dem 10. Jh. standen an dieser Stelle bereits mehrere Vorgängerbauten im alten Siedlungskern von Cloppenburg. Mit ihrer eindrucksvollen barocken Innenausstattung stammt die Kirche aus der ersten Hälfte des 18. Jhs. Der Altar sowie die zahlreichen Figuren werden der Werkstatt König, Münster, sowie dem Bildhauer Jöllemann, Holte-Hümmling, zugeordnet.

St. Andreas Kirche - St. Andreas Kirche
St. Andreas Kirche

Gnadenkapelle in Bethen

Der kleine Ort Bethen vor den Toren von Cloppenburg ist als Wallfahrtsort mit der Gnadenkapelle St. Marien berühmt. Im Jahre 1669 wurde die barocke Kirche gebaut. Das Herzstück ist ein beeindruckender, vom Münsteraner Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen gestifteter Barockaltar aus der Werkstatt Meiering, Rheine. Die Pietà des Bether Gnadenbildes wird auf etwa 1380 datiert.