Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 26.07.2022

Preisgekrönter Ritter sorgt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Mit dem ersten Preis in der Kategorie „Familie und Kinder“ ist der animierte Kinderfilm „Schlaue Köpfe tragen Helm“ beim Filmfest in Mannheim prämiert worden und wird mittlerweile in weiteren Bundesländern für die Verkehrserziehung von Schüler*innen eingesetzt. Der Film ist auf Initiative von Awid Romey entstanden.

In dem Kurzfilm wird der rote Ritter (das Maskottchen der Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.) von Cloppenburgs Bürgermeister Neidhard Varnhorn nach Beulenberg geschickt. In Cloppenburg tragen bereits alle schlauen Köpfe Helm, doch in Beulenberg untersagt Lord Leichtsinn seinen Bürger*Innen das Tragen eines schützenden Helms. So entstehen viele schmerzhafte Beulen. Doch der rote Ritter gibt nicht auf, bis er nicht auch die letzten Einwohner*innen Beulenbergs davon überzeugt hat, dass alle „schlauen Köpfe Helm tragen“.

Verkehrssicherheitsbeauftragter der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, (PHK) Achim Wach, der ebenfalls in dem Animationsfilm mitwirkt, findet lobende Worte für den Film: „Leider findet in den Familien immer weniger Verkehrserziehung mit den Kindern statt. Umso wichtiger ist es, dass es solche Projekte und Initiativen gibt. Durch den kurzen Film wird Kindern auf visuelle Art die Wichtigkeit eines Fahrradhelms verdeutlicht.“

Für Awid Romey ist mit der Erstellung des Filmes noch lange nicht Schluss. Im Gegenteil: Weitere Filme mit verschiedenen Themen der Verkehrserziehung sollen folgen und so eine ganze Serie mit dem Rotten Ritter entstehen. Für die Finanzierung führt er bereits erste Gespräche. Parallel dazu ist in Kooperation mit dem CAG ein eingängiges Kinderlied mit dem Refrain „Schlaue Köpfe tragen Helm“ entstanden, das im Herbst von Schüler*innen der St. Andreas Grundschule, des St. Vincenthauses und der Albert-Schweitzer-Schule auf einer Veranstaltung der Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. in der Elbphilharmonie präsentieren werden. Auch von einem Malbuch ist bereits die Rede. Nach den Sommerferien werden zudem kreisweit wieder Fahrradhelme an den Grundschulen verteilt.

Beeindruckt von diesem persönlichen Engagement zeigte sich Bürgermeister Neidhard Varnhorn: „Alleine wenn man bedenkt, dass die Helmverteilungsaktion 2016 mit rund 80 Helmen in Cloppenburg begonnen hat und im vergangen Jahr mehr als 4000 Helme im Kreisgebiet verteilt wurden, ist das wirklich eine beeindruckende Entwicklung. Auch die Auszeichnung des Films in Mannheim zeigt den Erfolg der Initiative. Das ist auch Ihrem Engagement und Ihrer Hartnäckigkeit zu verdanken.“

Gleichzeitig appellierte Neidhard Varnhorn an alle Fahrradfahrerin: „Nicht nur Kinder sollten einen Helm tragen, sondern auch Jugendliche und Erwachsene.“
Dem pflichtete Polizeidirektor Walter Sieveke zu: „Die Bereitschaft zum Helmtragen von Erwachsenen steigt zwar durch den Verkauf von Pedelecs, trotzdem ist die Anzahl der Helme im Straßenverkehr noch deutlich zu gering. Gerade Eltern und Großeltern, aber auch Freunde und Bekannte sind Vorbilder für Kinder und Jugendliche. Ein Helm schützt wirklich jeden und wer sich um die Optik oder Frisur Gedanken macht, kann sich alternativ mit einem Hövding, den man um den Hals trägt, schützen.“

Damit die Anzahl der Helmträger *innen zukünftig ansteigt, zieht auch der Rote Ritter weiter durch das Land und sensibilisiert spielerisch für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Prämiert mit einem Filmaward wird er hoffentlich noch viele schlaue Köpfe jeden Alters zum Tragen eines Helms ermutigen.