Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 13.05.2022

Eröffnung des Soestepolders

Am 13. Mai fand die Eröffnung der Naturzelle-Soestepolder statt. Im Uferbereich der Soeste zwischen Kaufland und der Turnhalle der St. Andreas Schule ist eine Naturzelle als Überflutungspolder mit Rückhaltefunktion entstanden. Die Fläche des Soestepolders hat eine Größe von ca. 8.300 m².

Die Bauzeit der Maßnahme erstreckte sich über vier Monate. Es wurde ein Retentionsraum von insgesamt ca. 3.000 m3 Speichervolumen geschaffen. Der Soestepolder unterteilt sich in zwei Hälften. Der Polder 1 (östlich) nimmt den Zulauf aus dem Stauraumkanal der Soestenstraße auf und der Polder 2 (westlich) dient der Rückhaltung von Starkregenereignissen, welche aus den südlich gelegenen Siedlungsflächen zufließen.

Der Soestepolder wurde als Trockenbecken mit nassen und wechselfeuchten Bereichen sowie mit unterschiedlichen, weitestgehend flachen Böschungen ausgebildet. Etwa 5.400 Kubikmeter Bodenaushub wurden in ca. 210 Bodenabfuhrtransporten abgetragen.

Nach dem Bau des Polders wurden standortgerechte Gehölze angepflanzt und die Vegetationsentwicklung wird weitgehend einer Eigenentwicklung überlassen. Es wurden ca. 1.800 Sträucher, Bäume und Stauden für die drei Standorte „trocken“, „feucht“ und „nass“ angepflanzt, wie zum Beispiel Brombeeren, Himbeeren, Schlehe, Haselnuss, Roterle und Baldrian.

Das Investitionsvolumen der Baumaßnahme beträgt ca. 645.000 Euro. Da der Soestepolder zentral in der LEADER-Region Soesteniederung liegt, konnten für die Anlegung des Polders 100.000 Euro aus dem LEADER Förderprogramm eingeworben werden.