Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 12.10.2021

Naturzelle-Soestepolder erhält LEADER Förderung

Mit der Naturzelle-Soestepolder entsteht am Uferbereich an der Soeste zwischen Kaufland und der St. Andreas Turnhalle ein Überflutungspolder. Die Baumaßnahme hat ein Investitionsvolumen von ca. 600.000,- € Euro und wird mit 100.000 Euro aus dem LEADER Förderprogramm gefördert. Diese Summe entspricht der möglichen Höchstförderung.

Die Baumaßnahme hat bereits begonnen und wird – je nach Witterungslage – voraussichtlich bis zum Ende des Jahres weitgehend abgeschlossen sein. Nach Fertigstellung werden die örtlichen Zuläufe den Soestepolder frei durchfließen. Sobald ein bestimmter Wasserstand im Becken erreicht wird, ufert das Wasser in die aufgeweitete Niederung aus. Insbesondere im Hinblick auf die immer häufigeren Starkregenereignisse kann die Soeste durch den neuen Polder deutlich entlastet werden.

Doch das ca. 8.300 qm große Baufeld dient nicht nur als zusätzlicher Stauraum für Niederschlagswasser, sondern soll zeitgleich auch als Grundablass für den bereits fertiggestellten Stauraumkanal in der Soestenstraße dienen. Der Polder ist daher in zwei wasserwirtschaftliche Funktionsbereiche unterteilt. Die eine Hälfte nimmt den Zulauf aus dem Stauraumkanal der Soestenstraße auf. Dadurch wird bereits der erste verunreinigte Spülstoß von den öffentlichen Verkehrsflächen im Polder vorgereinigt und zeitgleich eine nachhaltige Reduzierung der Abflüsse in die Soeste erwirkt. Die andere Hälfte dient primär der Rückhaltung von Starkregenereignissen.

Zur Attraktivitätssteigerung sollen die Polder stadt- bzw. landschaftsplanerisch naturnah gestaltet werden und den Bürger*innen als kleine Parklandschaft bzw. Naturzelle erlebbar gemacht werden. Dazu wird der Soestepolder als Trockenbecken mit nassen und wechselfeuchten Bereichen angelegt. Die Vegetationsentwicklung wird weitgehend der Eigenentwicklung überlassen. Es werden somit als Startvegetation lediglich standortgerechte Einzelgehölze gesetzt.

Bei der Naturzelle-Soestepolder handelt es sich um eine Maßnahme, die aus dem naturräumlichen Entwicklungskonzept Soeste entstanden ist. Das Konzept wurde Anfang 2019 mit Unterstützung der LAG Soesteniederung erstellt. Darüber hinaus wurden die Ziele des Regionalen Entwicklungskonzeptes Soesteniederung bei der Planung des Soestepolders berücksichtigt.