Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 06.09.2021

Stadt unterstützt CarSharing-Angebot mit Parkplätzen

Als erster Anbieter wird das Autohaus Südbeck ab sofort ein stationsbasiertes CarSharing in Cloppenburg anbieten.

Nachdem ich mitbekommen habe, dass sich die Stadt und die Kommunalpolitik Gedanken um eine neue ressourcenschonendere Mobilität machen, bin ich aktiv auf die Verwaltung zugegangen. Das Autohaus Südbeck versteht sich selbst als Anbieter für Mobilität. Dazu gehören auch neue Konzepte und Nutzungsmodelle. Unsere Kunden können bei uns bereits Autos mieten oder abonnieren. Mit dem CarSharing-Projekt können wir den Nutzer*innen eine weitere flexible Möglichkeit der Autonutzung bieten,“ freut sich Andreas Raker, Geschäftsführer Autohaus Südbeck, auf das neue Angebot.

Beim CarSharing besitzt man das Auto nicht selbst, sondern teilt es sich mit anderen. Diese Variante ist ideal, wenn man kurzzeitig ein Auto benötigt, da der Mietzeitraum stundenweise abgerechnet wird.

Zu Beginn des Angebots in Cloppenburg wird es drei feste Stationen geben, an denen sich Nutzer*innen ein Auto leihen können. Die Stationen befinden sich am Bahnhof, vor dem Rathaus sowie auf dem Bürgermeister-Winkler Parkplatz und sind somit zentral im Stadtgebiet zu finden. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Fahrzeuge. Neben einem Volkswagen Polo, stehen ein Volkswagen T-Cross und einen Volkswagen Golf zur Verfügung. Bei dem Polo handelt es sich um einen Automatikwagen. Der T-Cross und Golf sind Schaltwagen.

Das Ausleihen eines Autos ist einfach: Im ersten Schritt lädt sich der Nutzer bzw. die Nutzerin die App „rentilist“ herunter und gibt das Zugangskennwort „Südbeck“ ein. Nachdem man seine Daten hinterlegt und den Führerschein sowie den Ausweis fotografiert hat, wird noch ein Selfie hochgeladen. Nach der erfolgreichen Registrierung wird der Kunde vom Autohaus Südbeck für das CarSharing freigeschaltet. Dieser Vorgang muss einmalig in den Öffnungszeiten des Autohauses vor der ersten Nutzung erfolgen.

Ein Vorteil des CarSharings ist, dass Nutzer*innen nach der Freischaltung 24/7 eine Zugangsmöglichkeit zu den Fahrzeugen haben und nicht auf die Öffnungszeiten einer Mietstation angewiesen sind. Das Auto selbst lässt sich digital mit der App „rentilist“ auf dem Handy öffnen und schließen. Zusätzlich haben die CarSharing-Autos eine Plakettenkennzeichnung im Fahrzeug, mit der sie auf dem CarSharing-Parkplatz von der Parkgebühr befreit sind.

Die Mieten für ein Auto liegen je nach Größe des Autos zwischen 5 und 6 Euro pro Stunde. Im Preis sind Kilometer und Kraftstoff bereits mit einberechnet. Eine Kilometerbegrenzung gibt es nicht. Perspektivisch werden auch Elektrofahrzeuge in die Flotte integriert. Schon jetzt sind die zur Verfügung stehenden CarSharing-Fahrzeuge modern und energieeffizient, da sie pro gefahrenen Kilometer weniger CO2 als durchschnittliche private Fahrzeuge in Deutschland emittieren.

Als erster Kunde durfte sich Cloppenburgs Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese persönlich vom Angebot überzeugen: „Das CarSharing-Angebot der Firma Südbeck ist ein echter Gewinn für Cloppenburg. Es ermöglicht eine flexible Mobilität ohne ein eigenes Fahrzeug zu besitzen und unterstützt den städtischen Klimaschutz. Für uns stand schnell fest, dass wir daher diese Form der nachhaltigen Mobilität unterstützen und Parkplätze zur Verfügung stellen.“