Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 01.04.2021

Cloppenburg will Modellkommune werden

Am gestrigen Mittwoch hat sich die Stadt Cloppenburg als Modellkommune beim Land Niederachsen beworben. Gemeinsam haben die Stadtverwaltung und die CM Cloppenburg Marketing GmbH in enger Abstimmung mit dem Landkreis Cloppenburg den Antrag auf den Weg gebracht.

Um als Modellkommune in Frage zu kommen, werden hohe Anforderungen an die Kommunen gestellt. Neben einer flächendeckenden Schnelltestung, muss die elektronische Datendokumentation der Nachverfolgung abgesichert sein und ein ausgefeiltes Hygienekonzept beim Land eingereicht werden.
Ein freiwilliges Zusatzkriterium ist die wissenschaftliche Begleitung des Projekts auf lokaler Ebene. In Cloppenburg hat sich Prof. Dr. med. Joachim Schrader dazu bereit erklärt, die wissenschaftliche Begleitung zu übernehmen.

Mit Hilfe des bundesweiten Modellprojekts soll erprobt werden, wie ein gesellschaftliches Leben unter Pandemiebedingungen möglich ist. Dazu ist in den Modellkommunen eine schrittweise Öffnung von Einzelhandel, Außengastronomie und Kulturveranstaltungen vorgesehen.

„Wir haben in unserem Antrag deutlich dargelegt, warum sich Cloppenburg als Modellkommune eignet. Alle Anforderungen können wir erfüllen. Jetzt liegt es am Land, ob wir Modellkommune werden dürfen oder nicht,“ äußerte sich Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese hoffnungsvoll.

Das Land Niedersachsen will am Wochenende über alle eingegangen Anträge entscheiden. Sollte Cloppenburg eine Zusage erhalten, kann binnen kürzester Zeit eine schrittweise Öffnung des Einzelhandels erfolgen.