Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 14.07.2020

Blumen als symbolischer Dank für die Arbeit der Pflegekräfte in Cloppenburg

Mit der Übergabe eines Blumenstraußes an Pia Halenkamp, Michaela Schrandt und Tanja Helmes (von links) hat sich Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese stellvertretend bei allen Pflegekräften im Stadtgebiet für die herausragende Arbeit in Zeiten von Corona bedankt.

„Für Senioren, die zur Risikogruppen zählen, sind diese Zeiten besonders schwierig. Sie leben von sozialen Kontakten zu Freunden und zur eigenen Familie. Doch das ist aktuell nicht möglich. Man muss aufpassen, dass diese Bevölkerungsgruppe nicht vereinsamt. Bislang ist die Cloppenburger Pflege von Corona verschont geblieben. Auch dank Ihrer hervorragenden Arbeit. Hoffen wir, dass es auch in Zukunft so bleibt“, sprach Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese den Pflegekräften des Alloheims stellvertretend für allen Pflegekräften in Cloppenburg seinen Dank aus.

Diesem Wunsch schloss sich Residenzleiter Martin Guderle an. „Wir hatten schon immer eine hohe Verantwortung für unsere Bewohner, aber in den letzten Wochen ist die Verantwortung noch um ein vielfaches angestiegen. Neben der Pflege haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder getröstet und den Bewohnern gut zu gesprochen. Das ist keine einfache Situation und verdient viel Anerkennung.“

Der Besuch fand vor dem Alloheim statt, da Zutritt zum Gebäude für Besucher aktuell noch nicht möglich ist. Damit die Bewohner trotzdem Besuch empfangen können, hat die Residenz vor dem Eingangsbereich einen hellen Container eingerichtet.