Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 25.11.2019

Cloppenburg zeigt Flagge

Die Stadt Cloppenburg nimmt an der bundesweiten Fahnenaktion zum „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ teil. Dazu wurde am Montag die große „Frei Leben“-Fahne von Terre des Femmes an den Cloppenburger Rathausbalkon gehängt.

Gehisst wurde die Flagge von der städtische Gleichstellungsbeauftragte Irene Keller, die als Initiatorin der Aktion gilt, vom Cloppenburger Familienbüro und von den „Frauen mit Migrationshintergrund“.

Den „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“ gibt es bereits seit dem Jahre 1999. Bestimmt wurde dieser Tag auf der 83. Plenarsitzung am 17. Dezember 1999 von der UN-Generalversammlung, die sich beunruhigt darüber zeigte, dass es nach wie vor nicht gelungen ist, die Menschenrechte und Grundfreiheiten für alle Frauen vollständig umzusetzen. Alljährlich soll mit dem internationalen Gedenktag das öffentliche Interesse auf die Gewalt gegen Frauen gelenkt werden.

Damals zeigte sich die Generalversammlung „beunruhigt darüber“, dass Frauen nicht in den vollen Genuss ihrer Menschenrechte und Grundfreiheiten kommen, und besorgt darüber, dass es nach wie vor nicht gelungen ist, diese Rechte und Freiheiten im Falle von Gewalt gegen Frauen zu schützen und zu fördern“. Alljährlich soll mit dem internationalen Gedenktag das öffentliche Interesse auf die Gewalt gegen Frauen gelenkt werden und Strategien zur Bekämpfung in den Mittelpunkt rücken.

Bundesweit bekannt ist inzwischen die Fahnenaktion von Terre des Femmes, bei der zahlreiche Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Parteien, Verbände und Ministerien gleichzeitig die Fahnen wehen lassen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen.