Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 25.10.2019

Kreuzung eröffnet

Aufgrund notwendiger Erneuerungen und hydraulischer Optimierungen an der Regen- und Schmutzwasserkanalisation war die Kreuzung zwischen der Lange Straße, Löninger Straße, Eschstraße und der Kirchhofstraße seit Anfang Juli voll gesperrt. 

Fünf Wochen früher als geplant sind die Bauarbeiten nun abgeschlossen und die Kreuzung erstrahlt in neuem Glanz. "Die meiste Arbeit können wir jedoch gar nicht sehen, da sie unterirdisch stattgefunden haben", betont Bürgermeister Dr. Wiese bei der Eröffnung. Neben den Arbeiten unter der Erde, wurden die umliegenden Bürgersteige, mit den gleichen Steinen wie sie in der Fußgängerzone zu finden sind, gepflastert. Zudem wurde eine moderne Ampelanlage installiert, die je nach Verkehrsaufkommen die Grünphasen reguliert. Insgesamt hat die Sanierung 930.000€ gekostet.

Mit der Eröffnung der Kreuzung ist nun auch die neue Fahrradstraße in der Kirchhofstraße durchgehend befahrbar. Wie es der Name sagt, gilt dies aber nicht für den PKW-Verkehr, denn nur Anlieger haben das Recht auf der Kirchhofstraße zu fahren. Wer also in der Kirchhofstraße oder in den Rosengärten wohnt, dort jemanden besucht oder die Kirche aufsuchen möchte, darf die Straße befahren. Kein Anliegen haben diejenigen, die die Straße nur als Abkürzung in Richtung Eschstraße bzw. Molbergen nutzen möchten. Wird dies missachtet, droht ein Bußgeld. 

Die Höchstgeschwindigkeit für die Anlieger der Fahrradstraße beträgt 30 km/h, das Tempo geben jedoch grundsätzlich die Radfahrer vor. Dies gilt auch, wenn die Radfahrer nur langsam vorankommen. Zudem dürfen die Fahrradfahrer nebeneinander fahren, auch wenn die Autos dadurch nicht überholen können. Ist es möglich zu überholen, müssen Autofahrer einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m einhalten und die Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen werden. Die Vorfahrtsregeln der Kirchhofstraße sind durch Beschilderungen geregelt.