Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 21.10.2019

Neues Gesicht für den Fachbereich 4

Im Fachbereich 4 „Stadtplanung und Bauordnung“ der Stadtverwaltung findet derzeit ein Generationswechsel in der Fachbereichsleitung statt. Der 30-jährige Björn Drebbermüller, tritt die Nachfolge von Hermann Asbree an, welcher seit 1982 bei der Stadt Cloppenburg angestellt ist und zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Drebbermüller hat nach seinen ersten Arbeitstagen schnell gemerkt in welch „riesige Fußstapfen“ er tritt und bezeichnet seinen Vorgänger schmunzelnd als „wandelndes Lexikon“.

Björn Drebbermüller kommt gebürtig aus Drebber in der Samtgemeinde Barnstorf, wo er auch im Gemeinderat aktiv ist. Seine berufliche Laufbahn startete er mit einer handwerklichen Ausbildung zum Tischler und studierte anschließend Bauingenieurwesen in Münster. Schon während seines Studiums hat er im Hochbau eines Ingenieurbüros gearbeitet, wo er nach dem Abschluss noch drei Jahre geblieben ist und unter anderem für die Prüfung statistischer Berechnungen von Bahnhöfen zuständig war. Zuletzt arbeitete Drebbermüller bei der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, wo er schwerpunktmäßig die Planung eines Abschnitts der „Küstenautobahn“ A20 betreut hat.

Seit dem 1. Oktober ist Drebbermüller nun bei der Stadt Cloppenburg: „Ich wurde sehr gut von den Kollegen aufgenommen und freue mich auf die Zusammenarbeit im Team und mit der Politik“, so Drebbermüller bei seiner offiziellen Vorstellung vor den Pressevertretern. An seinem ersten Arbeitstag fand direkt die eine Sitzung des „Planungs-, Umwelt- und Energieausschusses“ statt, durch die er direkt auf den aktuellen Stand in seinen Aufgabengebieten gebracht wurde. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit in den kommenden Jahren wird die städtebauliche Entwicklung wie beispielsweise die Sanierung der Mühlenstraße sein. „Die Mühlenstraße benötigt eine prägende Gestaltung, damit sie einen gewissen Mehrwert bietet – Potential dafür hat die Straße definitiv“, betont Drebbermüller nach seinen ersten Tagen als Fachbereichsleiter.

Bürgermeister Dr. Wiese betont in seinen Begrüßungsworten den jungen Schwung: „Generell erleben wir in unserem Rathaus derzeit einen Umbruch, da viele Mitarbeiter in den Ruhestand gehen“. Björn Drebbermüller hätte sich im Auswahlverfahren durchgesetzt und ihn mit seinen Fachkenntnissen überzeugt.