Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 07.10.2019

Neue Ausruhmöglichkeit in den Rosengärten

Foto: v.l. Bürgermeister Dr. Wiese, Ideengeber Carl Leiber, Tobias Vaske von der Bürgerstiftung

Ganz nach dem Motto „Auf dem Weg zur Fahrradstadt“ können Fahrradfahrer auf ihren Touren nun einen Halt in den Rosengärten machen.

Am Ende der Straße „Rosengärten“, bei dem Fuß- und Radweg entlang der Umgehungsstraße, wurde nun eine Bank für kleine Pausen aufgestellt. Der in Cloppenburg wohnhafte Carl Leiber hatte darauf aufmerksam gemacht, dass an dieser Stelle doch ein kleiner Rastplatz geschaffen werden könne. Seinen Vorschlag reichte er bei der Cloppenburger Bürgerstiftung ein, die ebenfalls angetan von der Idee war und ohne große Überlegung eine entsprechende Bank kaufte.

Auf unbürokratischem Wege wandte sich die Bürgerstiftung zudem an die Stadtverwaltung um Hilfe für das Aufstellen der Bank zu erhalten. „Ich freue mich immer sehr, wenn Bürgerinnen und Bürger sich für die Stadt engagieren und aus privater Richtung Initiative zeigen“, erläuterte Bürgermeister Dr. Wiese. So war es für den Cloppenburger Bauhof selbstverständlich, dass sie die Pflasterung des Untergrunds und den Transport sowie das Aufstellen der Bank übernehmen.

Seit Montag hat die Bank nun ihren Platz im Grünen. „Ich werde am Wochenende direkt mit meiner Frau einen Spaziergang machen und mich hier zwischendurch ausruhen“, so Herr Lieber bei der offiziellen Übergabe. „Das ist ein schönes Beispiel, wie auf unbürokratischem Wege etwas Schönes für Cloppenburg entstehen kann. So macht die Arbeit Spaß!“, ergänzt Tobias Vaske von der Bürgerstiftung.