Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 29.08.2019

Trinkwasserspender im Rathaus aufgestellt

Trinkwasser – das schmeckt! Hiervon überzeugten sich bei der Übergabe des
Trinkwasserspenders im Rathaus in Cloppenburg (von links): Gerhard Möller (Sachgebiet Organisation), OOWV-Regionalleiter Stefan Krauß, Projektleiter Jörn Logemann und Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese.

Mit einem Trinkwasserspender macht der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) jetzt im Rathaus der Stadt Cloppenburg auf seinen Auftrag in der Daseinsvorsorge aufmerksam. Besucher können dort ab sofort zugreifen und ihren Durst löschen. Der OOWV setzt damit ein Projekt fort, das die Bedeutung der Wasserversorgung für gleiche Lebensbedingungen in Stadt und Land hervorheben soll und bietet allen Mitgliedern – Städten, Gemeinden, Samtgemeinden und Landkreisen – die Möglichkeit, Trinkwasserspender für die Bevölkerung in öffentlich zugänglichen Gebäuden aufzustellen. Wer möchte, kann stilles oder prickelndes Wasser per Knopfdruck zapfen. Dazu kann eine eigene Trinkflasche verwendet werden. Alternativ sind auch umweltfreundliche Pappbecher am Wasserspender montiert, „im Sinne des Umweltschutzes wäre es jedoch wünschenswert, wenn die Bürger ihre eigenen Trinkgefäße mitbringen würden“, so Klimaschutzmanagerin der Stadt Cloppenburg Wiebke Böckmann.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese freute sich über die Inbetriebnahme des neuen Geräts. „Wasser ist unser Lebensmittel Nummer eins. Der Wasserspender bietet unseren Bürgern im Rathaus einen echten Mehrwert“, sagte er und fügte hinzu: „So selbstverständlich, wie das Trinkwasser aus diesem Gerät fließt, ist die Versorgung eben nicht.“ Gerade die heißen Sommer in diesem und im vergangenen Jahr hätten allen Menschen bewusst gemacht, dass Wasser ein kostbares Gut ist, mit dem man sorgsam umgehen muss.

Stefan Krauß, Regionalleiter des OOWV im Landkreis Cloppenburg, unterstrich die Bedeutung der kommunalen Wasserversorgung: „Der Aufbau des Versorgungsnetzes, wie wir es heute kennen, hat nach Kriegsende maßgeblich dazu beigetragen, gleiche Lebensbedingungen in Stadt und Land herzustellen. Wasserversorgung sichert uns Wohlstand und ist eine Grundvoraussetzung für Frieden und Wachstum.“ Der Genuss von Trinkwasser sei außerdem ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, denn auf diese Weise werde der Plastikverbrauch reduziert.

Umgesetzt wird das Projekt von der Niedersachsen Wasser Kooperations- und Dienstleistungsgesellschaft mbh, einer hundertprozentigen Tochter des OOWV. Die Trinkwasserspender werden auch Bildungseinrichtungen angeboten. „Der Zugang zu kostenlosem Trinkwasser trägt zur Chancengleichheit aller Kinder bei, denn ein gesundes Leben fängt bereits beim richtigen Trinkverhalten an“, sagte Projektleiter Jörn Logemann: „Gleichzeitig wollen wir so dazu beitragen, süße und kalorienhaltige Limonaden sowie Apfel- und Fruchtschorlen aus den Klassenzimmern zu verdrängen.“

Der Wasserspender befindet sich im Foyer des Rathauses (Sevelter Straße 8). Es ist montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet.