Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 06.04.2018

„Cloppenburg-Meteorit“ wird öffentlich vorgestellt

Im März 2017 hatte der Cloppenburger Hartmut Osterburg am westlichen Stadtrand auf einem Steinwall am Feldrain einen ungewöhnlich aussehenden Stein gefunden; wie sich später durch Einschaltung von Fachleuten herausstellte, einen Gesteinsbrocken aus dem Weltall. Dieser ca. 140 g schwere Gesteinsbrocken wurde zwischenzeitlich als Steinmeteorit offiziell anerkannt. Der „außerirdische Besucher" wird etwa 4,5 Milliarden Jahre alt sein.

Vom Finder wurde der metallhaltige und ferromagnetisch reagierende Stein dem DLR-Institut für Planetenforschung gemeldet, um ihn begutachten zu lassen. In diese Begutachtung war auch der anerkannte Meteoritenfachmann Dieter Heinlein (Augsburg) einbezogen. Dieter Heinlein war sofort von dem Fund begeistert und sieht in dem „Cloppenburg-Meteorit" einen außergewöhnlichen und extrem seltenen Fund.

Dieter Heinlein konnte nun von der Stadt als Referent für einen Fachvortrag über Meteoriten und speziell die Vorstellung des „Cloppenburger Besuchers aus dem Weltraum" gewonnen werden. Er wird in seinem Vortrag auf die neuesten Erkenntnisse und technischen Details der bisherigen Untersuchungen zum Cloppenburger Meteoriten eingehen.

Der Vortrag findet am Freitag, den 13. April um 18:30 Uhr, im Ratssaal des Rathauses der Stadt Cloppenburg statt. Interessierte Bürger sind zu dieser Vortragsveranstaltung recht herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.