Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 07.03.2018

Private Osterfeuer dürfen nicht stattfinden

Traditionelle Osterfeuer erfreuen sich auch in Cloppenburg großer Beliebtheit. Allerdings sind private Osterfeuer mit der geltenden Pflanzenabfallverordnung nicht vereinbar.

Nach dieser Verordnung sind Osterfeuer nur noch als sogenannte Brauchtumsfeuer zulässig.

Als Brauchtumsfeuer werden Feuer bezeichnet, die der Brauchtumspflege dienen und sich dadurch kennzeichnen, dass sie von einem Ortsverein o.ä. ausgerichtet werden und für jedermann zugänglich sind.

Private Osterfeuer von einzelnen Personen oder Nachbarschaften können nicht als ein solches Brauchtumsfeuer angesehen werden. Es handelt sich hierbei nicht um Veranstaltungen mit öffentlichem Charakter. Somit dürfen private Osterfeuer nicht mehr stattfinden.

Die öffentlichen Osterfeuer müssen beim Fachbereich 2 der Stadt Cloppenburg bis zum 23. März angemeldet werden (04471/185 135), damit die Feuerwehr über die Standorte informiert werden kann und so im Ernstfall schnelle Hilfe gewährleistet ist.