Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 06.11.2017

„Affären à la Carte“: Das Partnerschaftskomitee lädt zum Französischen Filmabend ein

Zu einem französischen Filmabend lädt das Partnerschaftskomitee Cloppenburg-Bernay e.V am Montag, 27. November 2017, seine Mitglieder und Gäste in das Hotel Schlömer ein. Bevor der Film „Affären à la Carte" beginnt, gibt es zur Eröffnung um 20:00 Uhr einen kleinen ‚französischen Imbiss‘.

Zum Inhalt von „Affären à la Carte" („Le code a changé", Frankreich 2009, Regie: Daniele Thompson):

Die Fête de la Musique, die jedes Jahr am 21.Juni den kalendarischen Sommeranfang feiert, bietet der Scheidungsanwältin ML (Karin Viard) und ihrem arbeitslosen Mann Piotr (Dany Boon) eine gute Gelegenheit, um Freunde und solche, die es einmal werden sollen, einzuladen. Beide starten ziemlich nervös in den Tag und haben allerhand zu tun mit den Vorbereitungen. Nach und nach treffen die ersten Gäste ein. Erst Lucas (Christopher Thompson), ihr Anwalt und eventuell zukünftiger Geschäftspartner, anschließend MLs Schwester Juliette (Marina Hands) mit ihrem älterem Freund Erwann (Patrick Chesnais) und der Onkologe Alain (Patrick Bruel) mit seiner Frau, der frömmelnden Gynäkologin Mélanie (Marina Fois), bei der ML am Morgen noch zur Untersuchung war. Dabei darf dann auch die Flamenco-Lehrerin Manuela nicht fehlen, die sie gleich nach dem Unterricht spontan eingeladen hat. Doch dass ihr Mann auch den Architekten der neuen Küche und Junggesellen, Jean-Louis, eingeladen hat, passt ML nicht, wollte sie doch nach der Affäre keinen weiteren Kontakt zu ihm. Ihre Schwester wiederum ist nicht davon begeistert, dass ihr Papa Henri sich angekündigt hat. So wird er direkt nach seiner Ankunft in ein anderes Zimmer gebracht, damit Juliette kein Wort mit ihm reden muss.

Für den Zuschauer stellt sich die Frage, wer sympathisiert mit wem? Ergibt sich eine neue Liebe oder doch nur etwas für diesen Abend? Erotik, Sehnsucht und Sex, aber auch Kummer und Schmerz werden abgeschnitten. Erst mit der Zeit und dem berühmten Glas Rotwein lösen sich nicht verschweigbare Konflikte, dennoch bewahren alle ihre Contenance. Das oberflächliche Gerede langweilt den in die Jahre gekommenen Erwann und er trifft im ehemaligen Kinderzimmer der Schwestern auf den abgeschobenen Vater. Zusammen frischen sie alte Zeiten auf, entdecken Gemeinsamkeiten und liege sich vor den Augen Juliettes nach einer Akrobatischen Rock-‘n‘-Roll-Einlage in den Armen. Mag man den Gästen glauben, war es doch ein wunderbarer Abend voller Harmonie und ein grandioses Essen noch dazu. Allerding fallen bereits auf dem Weg zum Auto die Masken und es wird Tacheles geredet.

Genau Ein Jahr später, alles scheint beim alten, plant ML erneut ein Dinner mit genau denselben Personen. In der Zwischenzeit jedoch, so wird erst auf den zweiten Blick klar, ist so Einiges geschehen.