Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 11.09.2017

Temporeiche Fortbildung für 26 Jugendleiter/innen

Die Stadtjugendpflege Cloppenburg verbrachte das vergangene Wochenende im Soesteheim Friesoythe. Dort wurde fleißig gearbeitet, denn die Fortbildung, an der 26 ehrenamtliche Jugendleiter/innen der Roten Schule teilnahmen, hatte ein volles Programm.

Zu Anfang ging es mit dem wichtigen Thema „Aufsichtspflicht in der Kinder- und Jugendarbeit“ los. Inhalte, wie z.B. die Beaufsichtigung von Kindern und Jugendlichen, das Verhalten im Straßenverkehr, Haftungsfragen etc. stießen auf großes Interesse bei den Jugendleiter/innen. Actionreicher wurde es bei dem Thema Spielpädagogik. Die Sozialpädagogen der Roten Schule Thorsten Meyer, Daniela Weinert und Britta Drees sorgten für ein abwechslungsreiches „Spielprogramm“. Spiele sind in der Kinder- und Jugendarbeit unverzichtbar. Sie stärken die Gruppengemeinschaft, bauen Hemmschwellen ab und motivieren die Kinder und Jugendlichen „Neues“ auszuprobieren. Ein weiterer wichtiger Ansatz der Spielepädagogik ist die Stärkung der Sozialkompetenz, neben dem „Verlieren“ muss auch das „Gewinnen“ gerlernt werden. Aber auch das Arbeiten im Team, natürlich unter Einbeziehung aller Teammitglieder, ist eine Herausforderung. Fairness und Gleichberechtigung stehen hierbei im Vordergrund.

Neben vielen Gesellschaftspielen wurden auch zwei Großgruppenspiele durchgeführt. Den Beginn machte ein Planspiel, bei dem die Teilnehmer in eine bestimmte Rolle schlüpften und diesen Charakter einen Nachmittag lang Leben einhauchten, um bestimmte Aktionen und Situationen aus einer anderen Sicht zu meistern. Ein weiteres Spiel war der selbst entwickelte „Escape-Room“. Dort mussten innerhalb von 60 Minuten viele Rätsel gelöst werden, um den Raum anschließend verlassen zu dürfen, indem man vorab „eingesperrt wurde“. Dies erforderte viel Geduld, Kombinationsgabe und Kreativität. Die Spannung war kaum auszuhalten.

Die beiden Spiele stießen auf große Begeisterung bei den Jugendleiter/innen, so dass die Mitarbeiter der Roten Schule direkt beauftragt wurden, mehrere solcher Spiele zu entwickeln. Diese Spiele werden in demnächst auch in den Programmen der Roten Schule zu finden sein.