Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 11.07.2017

Fünf Betriebe erhalten Fördermittel aus dem KMU-Programm

Fünf junge Cloppenburger Unternehmen haben jetzt aus der Hand von Bürgermeister Dr. Wiese Förderbescheide über insgesamt 54.000,-€ als Unterstützung beim Aufbau ihrer Betriebe erhalten. Bei den geförderten Betrieben handelt es sich um ein Autohaus, zwei Beauty-Salons und zwei Tierarztpraxen. Die Förderung erfolgt aus dem KMU – Programm des Landkreises und der Gemeinden im Landkreis; die Kosten tragen der Landkreis und die Stadt Cloppenburg je zur Hälfte.

Bei einem der Betriebe handelt es sich um das Autohaus Brinkmann GmbH an der Sevelter Straße. Geschäftsführer Gottfried Gaus hat die Firma, die als älteste Kfz-Werkstatt in Cloppenburg gilt, im Januar von Werner Brinkmann mit allen Mitarbeitern übernommen.

Die „Hair & Beauty Lounge“ von Natalia Jungmann ist ein Friseur-Wellness-Salon. Der Betrieb im Fortmannsweg bietet neben klassischen Friseurdienstleistungen auch Hand- und Fußpflege sowie Typberatung, Kosmetik und Wellness und ist noch auf der Suche nach guten Mitarbeitern. Der dritte geförderte Betrieb nennt sich „all about beauty“ und befindet sich in der Löninger Straße. Inhaberin Ina Abeling bietet dort Kosmetik und Fußpflege an.

Die „Kleintierpraxis an der Soeste“ wird von den Tierärzten Dr. Carl Schade und Anne Knipper geführt. Der Betrieb liegt an der Soestenstraße; dort befand sich vorher die Tierarztpraxis von Dr. Schmuck. Dr. Johannes Bullermann und Dr. Markus Naber führen in Bethen eine Tierarztpraxis mit Medikamentenhandel. In dem Betrieb am Heideweg sind fünf Arbeitnehmer beschäftigt.

Wirtschaftsförderer Jörg Kalvelage wies darauf hin, dass die Stadt und der Landkreis mit dem KMU-Programm (KMU=kleine und mittlere Unternehmen) Betriebe zur Durchführung von betrieblichen Investitionen und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze anregen wollen. Die Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gezahlt. Die Zuschusshöhe beträgt höchstens 7.500 EUR für jeden neu geschaffenen Dauerarbeitsplatz. Die maximale Förderung für ein Investitionsvorhaben beläuft sich auf 37.500.

Bürgermeister Dr. Wiese betonte, dass die gezahlten Förderbeträge nicht als Geldgeschenk anzusehen seien, sondern mit der Erwartung verbunden seien, dass etwas Positives angeschoben wird. Kleinere und mittlere Betriebe sollten damit gestärkt werden. „Wir möchten jungen Betriebsinhabern Mut machen, sich ebenfalls um KMU-Mittel zu bewerben, weil das Cloppenburgs Wirtschaft stärkt und letztlich unsere Konjunktur belebt“.

Foto (D. Beeken) v. links: Jörg Kalvelage, Ina Abeling, Dr. Johannes Bullermann, Dr. Wolfgang Wiese, Anne Knipper, Natalia Jungmann