NEU: Ihre Hilfe ist gefragt: Erkennen Sie diese Bilder?

Adresse:

Archiv Stadtgeschichte

Stadt Cloppenburg
Sevelter Straße 8
49661 Cloppenburg
Rathaus-Altbau
Raum 2.51
(2. Etage Dachgeschoss
- Aufzug vorhanden)

Telefon: 0 44 71 / 185-526
E-Mail: archivclp@gmx.de

montags von 14.00 - 17.00 Uhr

Kennen Sie den Ort, die Personen?
Wenn ja, dann melden Sie sich bitte im Archiv!

Im Archiv Stadtgeschichte befinden sich einige Fotos, auf denen unbekannte Personen abgebildet sind. In regelmäßigen Abständen sollen solche Fotos hier veröffentlicht werden, verbunden mit der Frage: „Wissen Sie, wer das ist?“

 

Helfen Sie dem Archiv, mehr über die Personen, Ort und Entstehungsgeschichte zu ermitteln!  

 

Mitarbeiter der Friedrich Pieper Versandschlachterei, Cloppenbug um 1960.

Quelle: Nachlass Hans Hochgartz/ Archiv Stadtgeschichte 

Licht- und Luftbad am Galgenmoor in Cloppenburg:
sommerliche Kinderfreizeit Ende der 1920er Jahre

Quelle: Nachlass Hans Hochgartz/Archiv Stadtgeschichte 

In den 1920er Jahren wurde in vielen Städten vor allem zur Bekämpfung der Tuberkulose ein "Licht-  und Luftbad" für Jung und Alt eingerichtet. 

 Quelle: Nachlass Hans Hochgartz/Archiv Stadtgeschichte 

Ackerbauschule in Cloppenburg, Eschstraße - Lehrerkollegium um 1950 (?)

Quelle: Nachlass HansHochgatz/Archiv Stadtgeschichte 18_F0037

Die kombinierte Ackerbau- und Höhere Bürgerschule in Cloppenburg an der Eschstraße (neben der früheren Katholischen Volksschule und späteren katholischen "Weissen Schule")

- Landwirtschaftliche Fachschule und Fortbildungsschule, später erweitert durch Hauswirtschaftliche Fachschule
- Unterricht von 1864 - 1976,
- 1945 kriegszerstört 
- Wiederaufbau und 1958 Umbenennung in Andreas-Hermes-Schule
- Abriss 1991

Welche Schule? Wer sind die Schüler / Lehrer?
Was bedeutet S.S. 12? 
Quelle: Nachlass Hans Hochgartz/ Archiv Stadtgeschichte 18_F0039

Kath. Volksschule, Marktplatz Cloppenburg ("Rote Schule"),
Abschlußklasse der Jungen, Jahrgang 1938
Quelle: Nachlass Hans Hochgartz/Archiv Stadtgeschichte 

"Rote Schule", Marktplatz Cloppenburg in den 1970er Jahren, heute: Jugendtreff
Quelle: Nachlass Hans Hochgartz/ Archiv Stadteschichte Nr. 18_E0004

Bereits 1926 gebaut, kann die "Rote Schule" auf eine lange  Geschichte als Schulgebäude zurückblicken. Nachdem das Haus seit dem Bau 1926 viele Jahrzehnte ein Schulgebäude war, stand es in den achtziger und neunziger Jahren längere Zeit leer bzw. wurde nur teilweise genutzt. 1995 entstand hier ein städtischer Jugendtreff. 

Unbekannte Feier, vermutlich in/um Cloppenburg, ca. 1930er Jahre (geschätzt)
Quelle: Nachlass Hans Hochgartz/Archiv Stadtgeschichte 18_E0041

Geschafft!

Dank Ihrer Unterstützung konnten folgende Bilder bereits zugeordnet werden:

Katholischer Gesellenverein Cloppenburg, Festschrift von 1926 zum 50-jährigen Jubiläum,
Quelle: Archiv Stadtgeschichte

oben, von links nach rechts: F. Kleybold, C. Wigbers, H. Drüding, J. Havermann, Fr. Thobe
unten, von links nach rechts: B. Südbeck, Vikar J. Göttke, A. Niehaus