Veranstaltungen

oh ton-ensemble «Das andere Gesicht der Klänge» - Konzert mit KunstMusik der Gegenwart

Datum14.02.2018
Zeit20:00 Uhr
Veranstalteroh ton e.V., Oldenburg
VeranstaltungsortKulturbahnhof Cloppenburg - Theatersaal, Bahnhofstraße 82
Bahnhofstraße 82
49661 Cloppenburg
KontaktMarina Krause
Tel: 0441 - 776 736
Beschreibung

 

Das oh ton-Ensemble aus Oldenburg gastiert zum ersten Mal im Kulturbahnhof Cloppenburg. In diesem Konzert mit Kunstmusik der Gegenwart steht die Musik des Komponisten Helmut Oehring im Mittelpunkt. Von ihm stehen drei Werke auf dem Programm für ein Ensemble mit Saxophon, Klarinette, Flöte, Gitarre, Klavier, Schlagzeuger, Violoncello und Kontrabass.

Helmut Oehring gehört zu den meist aufgeführten Komponisten seiner Generation, sein Werk ist mit diversen Preisen ausgezeichnet und hat zu mehreren Mitgliedschaften in Akademien der Künste geführt. Ein Musiker, der als Kind von gehörlosen Eltern in Ost-Berlin aufwuchs, das Sprechen sehr spät begann, so wie er sich auch die Komposition im Eigenstudium erschlossen hat, macht neugierig. Führt dieser Lebenslauf zu einem anderen Empfinden, das sich in der Musik spiegelt?

Das Programm beschäftigt sich mit dem Klang, sei es durch Bearbeitung via Computer oder durch moderne Spieltechniker auf dem jeweiligen Instrument. Ein Stück, das vom Ensemble sehr gern gespielt wird, entstand als Kompositionsauftrag der Stadt Oldenburg für die Verleihung des Carl von Ossietzky – Preises. Diese Arbeit von Malte Giesen steht neben anderen Werken wie das vom US-amerikanischen Komponisten Sam Pluta, vom oh ton-Leiter Eckart Beinke und von Leopold Hurt, ebenfalls als Kompositionsauftrag des Ensembles entstanden.

Mehrere Stück sind 2016 entstanden, die älteren entstammen den frühen 90er Jahren. So entsteht ein Einblick in die Kunstmusik der Gegenwart.

Alle Musikerinnen und Musiker sowie die anwesenden Komponisten stehen auch nach dem Konzert zum Gespräch gern zur Verfügung.

Eintrittskarten
im Vorverkauf über oh ton e.V. 
- Telefon 0441 / 776 736 - Ansprechpartnerin Marina Krause,
- Bestellung per eMail: info@ohton.de www.ohton.de
und an der Abendkasse
SchülerInnen und Studierende haben beim Konzert im Kulturbahnhof Cloppenburg freien Eintritt.

Das oh ton-Projekt findet statt im Rahmen von „klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest“ in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater und wird gefördert durch: Musikfonds und klangpol. klangpol wird vom Land Niedersachsen, der Stadt Oldenburg und vom Senator für Kultur Bremen gefördert. Foto: GEMA-Sebastian Linder