Aktuelles

zurück zur Übersicht | Artikel vom 31.01.2018

Familienbüro vermittelt Gesprächspartner

Über den Umgang mit Demenz in Familien mit Migrationshintergrund ist wenig bekannt. Die Soziologen Reimer Gronemeyer, Jonas Metzger, Verena Rothe sowie der Germanist und Künstler Oliver Schultz haben das zum Anlass genommen, Gespräche mit Angehörigen, Betroffenen und Experten in Deutschland sowie in der Türkei zu führen.

Das Familienbüro der Stadt Cloppenburg hat dieses wichtige Projekt von Beginn an unterstützt und Gesprächs- und Interviewpartner in Cloppenburg vermittelt.

In enger Zusammenarbeit ist so das Buch „Die fremde Seele ist ein dunkler Wald " entstanden. In dem Buch werden unter anderem die Schwierigkeiten der Betroffenen und Familien anonymisiert erzählt und gleichzeitig gezeigt, wie sich die Familien gemeinsam diesen Herausforderungen stellen.